Boxsack

Boxsack

  • Hersteller

116,95 €

inkl. 19 % UStzzgl. Versandkosten

Der Boxsack - ein unverzichtbares Trainingsgerät 

Boxsäcke werden von praktisch allen Kampfsportlern benutzt. Die Möglichkeiten die ein Sandsack bietet sind so umfangreich, dass deraus dem Training von Anfänger bis Super Profi nicht weg zu denken ist. Alle Erfahrungsklassen bauen Gerätearbeit in das Training ein. Egal ob man noch die ersten Jabs übt oder komplexe Kombinationen schlägt, an einem richtigen Punching Bag kann alles geübt und verbessert werden. Mit großen und schweren Boxsäcken können harte Schläge voll ausgeführt werden um Geschwindigkeit und Kraft zu entwickeln. An kleinen Säcken, die viel schwingen wird die Fußarbeit trainiert. Mit dem richtigen Boxsack könnt ihr euer Training auf ein neues Level heben. Wir geben euch einen kleinen Einblick in das Thema und worauf ihr beim Kauf des Sandsacks achten müsst. 

Welcher Boxsack ist der Beste? 

Diese Frage kann niemand beantworten, denn der beste Sack existiert nicht. Die Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten hat auch eine große Auswahl an Boxsäcken hervorgebracht. Neben den Säcken sind noch weitere Abwandlungen entwickelt und produziert worden. Mittlerweile kann man sich für jede Trainingssituation ein eigenes Gerät kaufen. Als Allrounder bleibt der Boxsack das Gerät mit dem ihr euer Training am umfassendsten gestalten könnt. Es gibt ihn in verschiedenen Größen und unterschiedlichen Gewichtsklassen.

Mit dieser Liste habt ihr einen guten Überblick: 

  • Unter 90 cm Länge: Alles im Kinderbereich hat diese Länge. 
  • Über 90 bis 140 cm Länge: Die Säcke für die Boxer. Je kürzer der Sack umso mehr schwingt er. Kann als Trainingseffekt für die Fußarbeit genutzt werden. 
  • Über 140 cm: ab dieser Länge könnt ihr Low Kicks zu treten. Die Säcke schwingen auch weniger, da sie einen tieferen Schwerpunkt haben.  

Sandsäcke für Muay Thai und Kickboxen 

Im klassischen Box Training werden häufig kurze Sandsäcke verwendet. Im Muay Thai und Kickboxen werden Tritte auch zu den Beinen ausgeführt, mit den langen Boxsäcken  z.b. 180cm lang, können diese Techniken hart und schnell ausgeführt werden. Die Säcke schwingen weniger und können für kraftvolle Kombinationen eingesetzt werden. Das Training kann so sehr umfangreich gestaltet werden. Im Muay Thai werden speziell für die Kniestöße auch kurze Sandsäcke mit 120 cm genutzt. Das ist die optimale Abstimmung zwischen Gewicht und Größe um den Sack gut zu kontrollieren. In Thailand sind Boxsäcke aus Leder sehr verbreitet. Im oberen Teil ist ein Nylongewebe und der untere Teil ist aus Leder. Diese Art von Sack ist sehr Populär und ist fast in jedem Gym im Einsatz. 

Wie befüllt man einen Sandsack? 

Wenn du dir einen ungefüllten Trainingssack holst, dann musst du diesen nach der Lieferung noch befüllen. Auch wenn der Name früher Sandsack war, diese Säcke waren nie mit Sand gefüllt. Denn dann wären Sie viel zu schwer und zu hart. Der Sand würde sich durch die vielen Schläge stark verdichten und so hart wie eine Wand werden. Das Ergebnis sind verletzte Gelenke aber kein besserer Boxstil. 

Als Füllung könnt ihr Textilreste nutzen. Altkleider werden klein gerissen und in den Boxsack gesteckt werden. Als Richtgröße gilt 10x10cm für die einzelnen Fetzen. Knöpfe und Reißverschlüsse müssen vorher entfernt werden und dürfen nicht mit in den Sandsack. Diese harten Teile könnten sonst die Außenhaut des Sacks zerstören. Die Textilien müssen gestopft werden. Nutzt dafür die abrundete Seite eines Besenstiels, sonst könnt ihr die Außenhaut beschädigen. 

Wer es ganz besonders hart möchte, der kann zum Befüllen auch einen Mix aus Textilien und Gummigranulat nehmen. Beachte: Der Trainingssack ist gefüllt dann sehr schwer und hart. 

Aquabag Boxsack - Wasser ist die Zukunft.

Eine relative neue Alternative zu Boxsäcken stellten die sog. Aquabags dar. Das sind große Wasserballons aus verstärktem Vinyl. Das Vinyl ist sehr dick und hält dadurch jeden Schlag ab. Durch dieses feste Material wirken die Aquabags auch sehr hochwertig. Gefüllt werden die Aquabags natürlich mit Wasser. Wenn ihr euch einen Aquabags kauft, dann wird dieser ungefüllt geliefert. Das Wasser müsst ihr dann selbst einfüllen. Die meisten Hersteller geben zum Einfüllen ein Stutzen mit dazu, damit wird die Prozedur einfach und ihr braucht keine Angst vor einer Überschwemmung haben. Wenn der Sack dann gefüllt ist, ist er um einiges schwerer und durch das Wasser auch nicht so leicht zu bewegen. Am besten macht sich der Transport und das Anbringen zu Zweit. 

Der Vorteil der Aquabags ist die Kombination aus der Außenhaut und der Füllung. Das Schlaggefühl ist sehr angenehm egal wie hart zugeschlagen wird. Das Wasser weicht dem Schlag aus aber der ganze Sack schwingt nur sehr wenig. Mit einem Wasser Boxsack könnt ihr euer Training sehr variabel gestalten, der Sack ist kurz und trotzdem schwer, schwingt also nur sehr wenig. Ihr könnt Uppercuts und alle arten von Haken schlagen. Die Schlagwirkung wird absorbiert und die nächste Combo kann sofort geschlagen werden. 

Die Aquabags werden wie normale Boxsäcke an der Decke oder an einer Aufhängung an der Wand aufgehangen. Durch das hohe Gewicht von bis zu 90 Kg solltet ihr die Tragfähigkeit alle Komponenten unbedingt vorher überprüfen. 

Vorteile von Aquabags: 

  • Sehr natürliches Schlaggefühl auch bei härtesten Schlägen
  • Füllung einfach mit Wasser
  • benötigt weniger Platz
  • Schwingt wenig

NUR mit Boxhandschuhen trainieren. An einem Aquabag könnt ihr nicht ohne Handschuhe trainieren. Eure Knöchel würden sonst sehr schnell darunter leiden. Wir raten daher dringend vom Training ohne Handschuhen ab. Ihr findet bei uns eine Vielzahl von Sandsack und normalen Boxhandschuhen. Also wenn ihr mit dem Wasserboxsack trainieren wollt. Kauft euch ein Paar gute Boxhandschuhe dazu. Die bekommt ihr in unserem Shop. 

Unser Rat

Du hast viel Platz und willst deinen Heavy Bag Schlagen und Treten, dann solltest du zu einem längeren Sack ab 1,60m greifen. Achte auf eine gute Befestigung in der Wand oder Decke, solch ein Sack bringt einige Kilo auf die Waage und das muss gehalten werden. Hast du wenig Platz und willst nur Boxen, dann ist der Aquabag eine hervorragende Alternative. In diesem kleinen Trainingsgerät stecken so viele Möglichkeiten. Dazu schwingt der Wassersack viel weniger. Wenn du auch Langlebigkeit stehst, dann ist ein Boxsack aus echtem Leder genau dein Typ. Diese Säcke sind sehr robust und von guter Qualität. Damit hast du viele Jahre Freude. 

Die besten Angebote